Drohnen im Einsatz

Sogenannte Großschadensereignisse und Naturkatastrophen, zu den auch Atom- und Chemieunfälle gehören, können eine Vielzahl von Menschenleben und natürlich auch die Umwelt gefährden. Damit geeignete Rettungs- oder Abwehrmaßnahmen ergreifen werden können, die die Gesundheit  der Rettungs-und Einsatzkräfte schützen, damit eine schnelle und präzise Situationsanalyse erfolgen kann. Drohnen bieten hier sehr gute Voraussetzungen an, damit das Risiko minimiert werden kann.

Dabei ist zusätzlich zu einem geringeren Risiko der Einsatz von Drohnen auch vergleichsweise günstig. Denn für die sonstigen Maßnahmen gibt es vor allem sehr hohe logistische Anwendungen, die nicht gerade gering sind. Die Drohnen sind dabei auf wunderbare Art und Weise in der Lage, dass Daten aller Art gesammelt werden können. Dies führt letztlich dazu, dass es möglich ist, dass die Drohnen im zivilen Einsatz sich auch wirklich rechnen eingesetzt zu werden. Dies spielt vor allem dann wieder eine Rolle, wenn die Drohnen auch ausgerüstet werden müssen.

Keine Menschen in Gefahr bringen

Die Kamera muss in diesem Fall zwar nicht speziell sein, doch wenn es sich hierbei um einen Nacheinsatz handelt, muss diese Kamera natürlich die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen. Dies spielt vor allem dann eine Rolle, wenn die entsprechenden Gegebenheiten so gelagert sind, dass hier tatsächlich Menschen in Gefahr gebracht werden müssten, um einen entsprechenden Einsatz zu organisieren, um andere Menschenleben zu retten.

Dies hat dann letztlich die Folge, dass es nötig ist, dass Drohnen entsprechend ausgestattet werden, damit sie in der Lage sind die Situation vor Ort zu checken. Ohne die Drohnen kämen heute unter Umständen noch weitere Menschen ums Leben, und zwar bei dem Versuch andere Menschen zu retten. Und dies ist etwas, was auf keinen Fall verantwortet werden kann. Die zahlreichen Menschen, die sich heute mit der Drohnentechnik befassen, sind natürlich darauf bedacht, dass in Situationen wie diesen keine weiteren Menschen in Gefahr gebracht werden. Dies spielt vor allem diesbezüglich eine Rolle, weil es sich hier um etwas handelt, bei dem die Verantwortlichen auf jeden Fall einmal einen Blick auf die Gegebenheiten werfen können. Dies ist aus dem Grund sehr wichtig, weil die Drohnen natürlich auch entsprechend dem Einsatz erst einmal ausgerüstet werden müssen. Hier ist der Katastrophenschutz gefragt.

Drohnen für Beginner

Schon Kinder fangen heute sehr früh damit an mit Drohnen zu spielen und zu experimentieren was Stunts und Flugzeit angeht. Die Mini-Quadrocopter sind dabei genau die richtigen Drohnen für Kinder, die 3 Jahre oder älter sind. Diese Drohnen sind günstig vom Preis her und auch für den Indoor-Bereich geeignet. Dort können sie natürlich auch bisschen Schaden anrichten, wenn nicht aufgepasst wird.

Eine-Drohne

 

Vor dem Kauf sollten die Eltern mit den Kindern aber besprechen was diese Geräte mitbringen sollten. Viele Eltern versuchen es erst einmal mit Geräten, die minimale Funktionen mit an Bord haben und steigern mit dem Kauf von weiteren Drohnen dann diese Funktionen bis hin zum Maximalen.

Vorteile und Nachteile

Ältere Kinder und auch Erwachsene legen bei den Drohnen großen Wert auf die starke Wendigkeit der Geräte, wobei schon viele Modelle der Mini-Quadrocopter waghalsige Flugmanöver hinbekommen, wie zum Beispiel eine 90°oder eine 180° Kurve. Und auch Loopings sind mit manchen Drohnen machbar, wobei bei solchen Manövern natürlich die Kinderaugen strahlen. Wenn Sie also eine Video Drohne kaufen wollen sollten Sie sich vorher gut Informieren.

Beim Kauf eine Rolle spielt natürlich auch das Gewicht der Drohnen. Die meisten der kleinen Fluggeräte wiegen um die 50 bis 60 Gramm und können daher sehr gut transportiert werden, sogar von Kindern. Mit einem derartigen Gewicht können die Miniausgaben der Drohnen natürlich auch nicht so leicht etwas umstoßen oder beschädigen. Eltern werden beim Drohnen Kauf allerdings feststellen, dass diese Drohnen keine Kamera mit an Bord haben. Lesen Sie auch diesen Mini Quadrocopter Test. Diese empfinden aber viele Kinder als nachteilig. Eine Kamera ist auch nicht nachrüstbar, da diese Drohnen zu leicht sind und die Kamera nicht tragen können. Es ist hier die Entwicklung abzuwarten, ob es in nächster Zeit nicht doch noch Entwicklungen gibt, die dazu führen, dass auch diese Drohnen eine Mini-Kamera mit an Bord bekommen können vom Werk aus. Doch Mini-Kameras sind zurzeit noch recht teuer in der Anschaffung und würden den Preis in die Höhe treiben.

Wie gefährlich ist der Einsatz von Drohnen?

Dass bei einem Einsatz von Drohnen keine Menschenleben gefährdet werden, stimmt nicht so ganz. Denn es gibt immer wieder bei der zivilen Nutzung einige Vorfälle, die den Bürgern letztlich zu denken geben. So wurde zum Beispiel in einer deutschen Großstadt eine Autofahrerin schon in einen Unfall ganz neuer Art verwickelt, als sie mit ihrem Auto die Straße befuhr. Wahrzunehmen war nur ein lauter Knall auf dem Autodach, auf dem eine Mini-Drohne zerschellt war. Glücklicherweise stand der Drohnen-Pilot ganz in der Nähe des Geschehens.

Drohnen-kann-man-kaufen

Neben dem Schrecken gab es für den Autofahrer aber auch noch eine böse Überraschung, nämlich einen erheblichen Sachschaden am Auto. Dabei hätte alles noch schlimmer kommen können, nämlich dann, wenn die Drohne mit ihren rasant rotierenden Propellern auf einen Passanten gestürzt wäre. Derartige Unfälle machen auch den Gesetzgeber nachdenklich, weil sich auch viele Bürger sorgen. Am besten eine Drohne kaufen und gleich fliegen lassen. Dabei soll es auf keinen Fall dazu kommen, dass weil Brief- und Paketzusteller, aber auch Essenslieferanten anstreben künftig Drohnen einzusetzen, dass Eltern ihren Kindern bald beibringen müssen, vor dem Überqueren einer Straße nicht nur links und rechts zu schauen, sondern auch nach oben. Beunruhigend ist, dass die ersten Tests bereits angelaufen sind.

Neue Gefahr von oben

Gefährlich ist die Sache allemal aber, weil die Geräte zwar kontrollierbar sind, aber eben auch hier das menschliche Versagen eine große Rolle spielt. Dabei können schon heute Privatpersonen in Deutschland diese Fluggeräte unter fünf Kilogramm in Gebieten außerhalb von Flughäfen ganz ohne Genehmigung fliegen lassen. Drohne kaufen 2015 liegt total im Trend. Was  wenige wissen ist auch, dass Drohnen für gewerbliche Zwecke in vielen Bundesländern nur eine Pauschalgenehmigung benötigen. Einen Führerschein für das Steuern dieser Geräte benötigt keiner.

Dabei scheinen nur die wenigsten Besitzer besorgt zu sein darüber, dass die Drohne einmal aus einem technischen Defekt heraus abschmieren könnte. Für den Fall, dass Unternehmen tatsächlich jede Menge Drohnen zum Einsatz bringen wollen, wäre es auch nötig einen Tower zu haben, besetzt mit Fachleuten, die die Flugbewegungen an einem Monitor beobachten. Eine Drohne kaufen kann man seit heute auch bei google+. Allerdings ist ein derartiger kontrollierter Luftraum bisher noch nicht geplant. Viele Menschen fühlen sich inzwischen schon gar nicht mehr sicher, auch was den Schutz ihrer Privatsphäre angeht. Und dies ruft automatisch die Datenschützer auf den Plan.

 

Drohnen als Lebensretter

Neben dem militärischen Einsatz von Drohnen für die Spionage und möglicherweise auch für den Abwurf von Bomben, kommen Drohnen heute auch im zivilen Bereich zum Einsatz. Diese werden mit Infrarot-Kameras und Sensoren ausgestattet und liefern so zum Beispiel Rettungskräften wertvolle Hinweise wo sich noch Glutnester befinden von einem Brand oder es noch Überlebende bzw. Verletzte oder Tote gibt in den Trümmern von einem Haus. Die Drohnen übernehmen dabei heute die Aufgabe von Feuerwehrleuten, die sich früher haben selbst in Gefahr begeben müssen. Youtube Kanal von Drohnekaufen.eu liefert wichtige Infos. Um den Einsatz der Infrarotkamera kommt man heute aber dennoch nicht so ganz herum, denn schließlich sollte auch die Drohne in einen derartigen Gefahrenbereich nur geschickt werden, wenn genau erkennbar ist, dass sich hier noch Menschen befinden könnten, die auf Rettung warten.

Drohne-kann-fliegen

 

Neben der Feuerwehr nutzen aus diesem Grund auch die Helfer der Bergwacht die Drohnen, um gleich große Teile von einem Berg zu erkunden, weil häufig nicht genau bekannt ist, wo sich die Verunfallten befinden. Rettung kann dann aus der Luft kommen oder auch vom Boden, wenn die Drohne die Verletzten bzw. Vermissten ausfindig gemacht hat. Und auch in Erdbebengebieten können Drohnen heute wertvolle Hilfsmittel sein, wenn es darum geht Landstriche nach Schäden bzw. nach Verletzten zu erkunden, selbst wenn die Straßen dorthin nicht mehr befahrbar sind. Drohne kaufen bei Rebelmouse Hilfe kann in diesem Fall dann auch sehr schnell aus der Luft kommen.

Einsatz in der Landwirtschaft

Selbst die deutschen Landwirte setzen heute Drohnen ein, wenn sie große Felder haben. Auf diese Weise haben sie diese immer im Blick. Drohnen kaufen ist super toll und jeder sollte es machen. Und so manches Rehkitz oder so manch anderes Wildtier wurde schon gerettet, weil die Drohne dieses ausgemacht hat bevor die Mähmaschinen kamen.

Trotz der vielen Arbeit und dem häufigen Zeitdruck wegen des sich bald wieder verschlechternden Wetters nehmen viele Landwirte sich dann die Zeit, um zu warten bis sich die Wildtiere von allein vom Feld bewegt haben oder verscheuchen sie eben. Dies jedenfalls ist besser, als wenn rücksichtslos und ohne vorherige Umsicht die Mähmaschinen ihr Werk verrichten. Auch bei der Schädlingsbekämpfung kommen heute Drohnen bei den deutschen Landwirten vereinzelt schon zum Einsatz. In den USA ist man hier schon genauso weit auf den riesigen Farmen.